Decke besticken

Decke besticken

In dieser einfachen Anleitung für die Stickmaschine lernen Sie, wie man eine Decke stickt. Ich werde eine Babydecke mit einem Namen versehen und Ihnen zeigen, wie ich das gemacht habe!  Ich liebe es, wie diese personalisierte Babydecke das Kinderzimmer meiner Tochter verschönern wird.

Auch wenn ich vorhabe, einen Namen auf die Decke meiner Tochter zu sticken, kann man mit dem gleichen Verfahren jede Art von Stickmuster auf eine Decke aufbringen. Übrigens: Sie können auch eine Decke besticken lassen, wenn Sie dies für Ihr Unternehmen benötigen.

Benötigtes Zubehör für das Besticken der Decke

Besorgen Sie sich als Erstes alle Stickmaterialien, die Sie für dieses Projekt benötigen! Das habe ich verwendet:

  • Stickmaschine, Stickrahmen und Motiv (ich habe meine Brother SE625 verwendet)
  • Eine schöne, weiche Decke von guter Qualität
  • Mittelschweres Vlies zum Ausschneiden oder mittelschweres Vlies zum Abreißen
  • Wasserlösliches Topping (leichtes, folienartiges Topping, nicht das Papier)
  • Abwaschbarer Markierungsstift oder ein anderes Markierungswerkzeug
  • Stickgarn und Unterfaden (ich habe weißes Polyester-Stickgarn und vorgespulte weiße Spulen verwendet)
  • Nadel
  • Stecknadeln und eine Schere

Welches ist das beste Stabilisierungsmittel für eine Decke?

Wenn Ihre Decke nicht dehnbar ist und Ihr Motiv nicht sehr dicht ist, können Sie abreißbares Vlies verwenden, so dass die Decke beim Nähen für Stabilität sorgt.  Ich habe für dieses Projekt abreißbares Vlies verwendet, weil meine Decke nicht dehnbar ist, mein Muster eine ausreichend geringe Stichzahl hat und ich nicht möchte, dass nach dem Nähen Vlies auf der Rückseite der Decke zurückbleibt.

Wenn Ihre Decke dehnbar und instabil ist oder Sie ein dichtes Design mit hoher Stichzahl haben, müssen Sie ein weggeschnittenes oder nicht sichtbares Maschenstäbchen verwenden.  Weggeschnittene Vliese sind weniger dehnbar und verhindern, dass sich die Decke während und nach dem Stickvorgang dehnt und verzieht. Ein Nachteil des weggeschnittenen Vlieses ist jedoch, dass es auf der Rückseite Ihrer Decke sichtbar ist.

Wenn Sie experimentierfreudig sind, können Sie es mit waschbarem Vlies (dem Papiertyp) versuchen, um zu sehen, ob es während des Stickens und nach der ersten Wäsche gut genug hält.

Verwenden Sie auf der Decke eine Schicht wasserlösliches Vlies, damit die Stiche nicht in den Flaum des Stoffes einsinken und somit unsichtbar werden. Das Topping wird nach Beendigung des Projekts abgewaschen (oder abgerissen).

Design-Auswahl

Nicht alle Motive eignen sich gut für eine dicke, flauschige Decke. Motive, die aus Laufmaschen bestehen, gehen im Flaum verloren, und sehr dichte Motive können Falten verursachen und den natürlichen Faltenwurf beeinträchtigen. Applikationen, Monogramme, Namen und Füllstichmotive mit geringer bis mittlerer Stichzahl sind in der Regel perfekt!

Übrigens: Wenn Sie eine sehr flauschige Decke haben, können Sie auch mit einem Knötchenstich dafür sorgen, dass die Motive nicht verloren gehen. Damit wird der Flaum festgeheftet, so dass Sie darüber sticken können. Unten sehen Sie ein Beispiel für einen solchen Stich auf einem Gewand.

Die Decke zu besticken ist einfach

1. Vorbereiten der Decke

Waschen Sie Ihre Decke zunächst vor.  Wenn Sie die Decke vor dem Sticken einlaufen lassen, ersparen Sie sich später möglichen Kummer!

Markieren Sie dann die Mitte der Stelle, an der Sie den Namen oder das Muster anbringen möchten.

Verwenden Sie Ihr Stoffmarkierungswerkzeug, um vertikale und horizontale Markierungen auf der Decke in der Mitte Ihres Motivs zu machen. Ich habe einen wasserlöslichen Marker, den ich für helle Stoffe verwende, und ich benutze ein Kreiderad für dunklere Stoffe.

Am genauesten ist es, wenn Sie die Linien vertikal und horizontal viel weiter ausdehnen, als ich es in diesem Bild getan habe, damit das Einspannen später einfacher wird.

2. Einspannen oder Aufhängen einer Decke zum Sticken

Sie müssen nun entscheiden, ob Sie Ihre Decke einspannen können oder ob Sie sie schweben lassen müssen.

Wenn deine Decke dünn genug ist, sollten Sie keine Probleme beim Einspannen haben.  Wenn ich die Möglichkeit habe, ziehe ich den Rahmen auf, weil das zusätzliche Stabilität verleiht. Durch das Einspannen werden Faltenbildung und versehentliches Verrutschen vermindert. Wenn Ihre Decke jedoch dick ist, müssen Sie sie möglicherweise flottieren.

Freuen Sie sich auf Teil 2 dieses Artikels!